Dorffest in Blankenburg

Am 3. und 4. August findet in Blankenburg das Dorffest statt.

Die Dorfgemeinschaft Blankenburg freut sich auf Ihren Besuch im Festzelt und in der Schmutterschänke.

Neues Konzept der Bürgerinfo

Sie sehen es vermutlich schon:

Die Bürgerinfo „Unser Nordendorf“ hat sich verändert.

Nach vier Jahren im alten Stil gehen wir jetzt neue Wege.

Die optische Veränderung ist nur eine von vielen Neuerungen.

Wir werden barrierefreier

Für Menschen mit Sehproblemen haben wir die Schrift größer und kontrastreicher gemacht.

Ab August gibt es die Texte auch auf unserer Webseite.

Dort können sie von sogenannten Screenreadern vorgelesen werden.

Das war vorher nicht möglich.

Ab August gibt es die Bürgerinfo auch in leichter Sprache online.

So können Menschen mit Lernschwierigkeiten die Texte besser verstehen.

Wir orientieren uns dabei an den Regeln für leichte Sprache.

Wir nutzen künstliche Intelligenz

Das Korrekturlesen der Bürgerinfo hat immer viel Zeit gekostet.

Trotzdem wurden Fehler übersehen.

Mit Künstlicher Intelligenz werden die Texte der Bürgerinfo und der Webseite überarbeitet.

Sie werden verständlicher geschrieben, korrigiert und in leichte Sprache übersetzt.

Wir machen's selber und multimedial
Gestaltung und Druck wurden bisher von anderen gemacht.

Jetzt machen wir alles selbst.

Das ist besser für die neue Art der Kommunikation.

Wir verbinden die Bürgerinfo aus Papier mit digitalen Medien.

Es gibt eine überarbeitete Webseite und einen WhatsApp-Kanal.

Über WhatsApp bekommen Sie Neuigkeiten und Hinweise auf neue Inhalte der Webseite.

Wir sparen Geld

Durch die Änderungen sparen wir Geld.

Eine 8-seitige Ausgabe der Bürgerinfo hat bisher ca. 1.200 Euro pro Monat gekostet.

Jetzt kostet es nur noch die Hälfte.

Ehrenamtliche Richterinnen und Richter für das Verwaltungsgericht gesucht!

Der Landkreis Augsburg sucht Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtliche Richterinnen und Richter am Verwaltungsgericht werden wollen.

Zeitraum

•    Amtszeit: 1. April 2025 bis 31. März 2030
•    Bewerbungsfrist: Bis 18. August 2024

Aufgaben

Ehrenamtliche Richterinnen und Richter arbeiten wie Berufsrichterinnen und Berufsrichter.

Sie helfen bei der Urteilsfindung in verschiedenen Rechtsgebieten wie Baurecht, Umweltrecht, Polizeirecht und mehr.

Voraussetzungen

•    Keine juristischen Fachkenntnisse nötig
•    Deutsche Staatsbürgerschaft
•    Mindestens 25 Jahre alt
•    Wohnsitz im Bezirk des Verwaltungsgerichts Augsburg

Bewerbung

Postadresse: Landratsamt Augsburg, Fachbereich 12 - Kämmerei, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg

E-Mail: kaemmerei@LRA-a.bayern.de

Weitere Informationen: www.landkreis-augsburg.de/ehrenamtliche-richter

Nach der Bewerbungsfrist wird eine Liste erstellt und an das Verwaltungsgericht übermittelt.

Die ausgewählten Personen werden schriftlich informiert.

Engagieren Sie sich und werden Sie ehrenamtliche Richterin oder Richter!

Die Hochwasserkatastrophe im Juni 2024

Die Flut in Nordendorf

Am 2. Juni 2024 gab es in Nordendorf eine große Flut.

Es gab viel Wasser und viele Häuser wurden beschädigt.

Die Menschen mussten ihre Häuser verlassen und gerettet werden.

Zum Glück gab es keine Verletzten oder Toten.

Das war das Wichtigste.


Erste Warnungen

Am 31. Mai 2024 um 9:15 Uhr gab es die erste Warnung vor Hochwasser.

Die Behörden sagten, dass die Lage ernst ist.

Alle wichtigen Personen und Organisationen wurden informiert und vorbereitet.


Notfallplan aktiviert

Am 1. Juni um 6:00 Uhr wurde der Notfallplan aktiviert.

Um 7:20 Uhr wurde die Bevölkerung gewarnt.

Alle sollten helfen, die nicht direkt in Gefahr waren.

Kinder von Helfern wurden in der Kita betreut.

Um 8:48 Uhr wurde der Katastrophenfall festgestellt.


Sandsäcke

Viele Freiwillige halfen, Sandsäcke zu füllen.

Über den Tag verteilt kamen viele Helfer.

Insgesamt wurden an diesem Tag etwa 40.000 Sandsäcke gefüllt.


Helferverpflegung

Die Helfer wurden mit Essen und Trinken versorgt.


Bau eines Deichs

Ein provisorischer Deich wurde gebaut, um das Dorf zu schützen.

Dafür wurden Folien und Pflastersteine verwendet.


Bürgerversammlung

Am 1. Juni um 17:00 Uhr informierte der Bürgermeister die Bürger über die Lage.

Es wurde erwartet, dass das Hochwasser noch schlimmer wird.


Evakuierung

Am 2. Juni um 1:00 Uhr begann die Evakuierung.

Die Polizei half, die Menschen in Sicherheit zu bringen.


Kämpfen bis zum Schluss

Die Einsatzkräfte arbeiteten bis zur letzten Minute, um den Deich zu sichern.

Es kam Unterstützung aus ganz Bayern.


Sicherung von Blankenburg

Auch Blankenburg hatte Probleme mit dem Wasser.

Die Feuerwehr und die Dorfgemeinschaft halfen, den Deich zu sichern.


Rückkehr und Aufräumarbeiten

Nach der Flut war es gefährlich, in das Dorf zurückzukehren.

Ab dem 5. Juni konnten die Menschen langsam zurückkehren.

Viele Freiwillige halfen beim Aufräumen.


Hilfsangebote

Es gab viele Hilfsangebote von verschiedenen Organisationen.

Es wurden Trocknungsgeräte zur Verfügung gestellt und Spenden gesammelt.


Fazit

Trotz aller Anstrengungen konnte die Flut nicht komplett verhindert werden.

Es wird lange dauern, bis alles wieder aufgebaut ist.

Aber die Gemeinschaft hat gezeigt, dass sie zusammenhalten kann.

Am 13. September soll ein Helferfest stattfinden, um allen zu danken, die geholfen haben.

Unterstützung für Betroffene des Hochwassers Verteilung von Spenden

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir haben einen starken Zusammenhalt in der Hochwasserkatastrophe gespürt.

Das Spendenaufkommen zeigt auch diesen Zusammenhalt.

Wir erwarten Spenden bis zu 200.000 Euro.

Der Gemeinderat hat den Bürgermeister und seine Stellvertreter beauftragt.

Sie sollen ein Konzept und Antragsverfahren entwickeln.

Es geht um die Verteilung der Gelder an die Betroffenen.


Sie können jetzt Unterstützung aus dem Spendenkonto beantragen.

Die Frist geht bis zum 25. August 2024.

Nach der Auswertung wird das Geld ausgezahlt.


In diesen Dokumenten finden Sie Informationen:

Das Konzept zur Antragstellung und Verteilung: [Download Konzept]

Die Datenschutzinformationen: [Download Datenschutz]

Der Antrag zur Unterstützung: [Download Antrag]


Sie können den Antrag auch im Bürgermeisterbüro abholen.

Adresse: Schäfflerstraße 27.

Oder Sie füllen den Antrag digital aus: Antrag digital ausfüllen


Für Fragen steht das Bürgermeisteramt zur Verfügung.

E-Mail: info@nordendorf.de

Telefon: 08273 99850-0

Zeichen für Nachhaltigkeit: Klassenzimmer der Grundschule mit LED-Beleuchtung ausgestattet

Klassenzimmer der Grundschule hat neue LED-Lampen.

Die Gemeinde Nordendorf macht einen kleinen Schritt zur Nachhaltigkeit.

Die Gemeinde bekommt 1.500 Euro für den Klimaschutz.

Mit dem Geld hat sie ein Klassenzimmer der Grundschule neu beleuchtet.

Die alten Neonlampen wurden ausgetauscht.

Jetzt gibt es LED-Lampen.

Diese Lampen sparen Energie.

Sie machen auch das Lernen besser.


Die Gemeinde will noch mehr solche Projekte machen.

Die Gemeinde hofft, dass andere mitmachen.